Frauenpower – in 3 Monaten zur Teamleiterin

Wie arbeiten Networkerinnnen? Können Frauen genauso erfolgreich im Network Marketing sein wie Männer?

Diese Fragen haben mich in der letzten Zeit in meinem Blog immer wieder beschäftigt. Und bei meinen Gesprächen stieß ich auf eine Frau die nur so vor Tatkraft strotzt. Als wir in unserem Bärenkeller in Plochingen die New York Ladies Night planten war für das Parfüm noch die Blue Box mit ihren individuellen Düften eingeplant. Jedoch kam eine Woche vorher ein Artikel in einer Ahlener Zeitung das die NWA ihren Betreib bereits eingestellt hatte. Nun war guter Rat teuer wo wir wohl so schnell eine neue Beraterin für Parfume und Kosmetik her bekommen. Da ich ja über nicht gerade wenige Kontakte verfüge habe ich alle angeschrieben die ich kenne. Mit ein paar habe ich telefoniert, aber nur eine war bereit die lange Reise nach Plochingen auf sich zu nehmen: Karin Zatta, Beraterin bei Vegas Cosmetics.

Diese Tatkraft und Entschlossenheit zeichnet sie aus und so ist es kein Wunder das sie nach nur 3 Monaten den Status einer Teamleiterin erreicht hat. Aber genug davon, lassen wir Karin ihre Geschichte selbst erzählen:

Hallo Silke,

erstmal ein herzliches Dankeschön, dass ich diesen Beitrag für Deinen Blog schreiben darf.

Das Verkaufen und der Umgang mit Zahlen wurde mir in meiner Ausbildung als Bankkauffrau vermittelt. Denn es ist eigentlich egal, um welches Produkt es sich handelt. Ich muss dahinter stehen können, und dann geht es wie von selbst.

Ich möchte mich hier auf die Akquise fokussieren, da ich dies mit Leidenschaft praktiziere. Natürlich habe ich auch sehr viele Kundinnen, die ich seit Jahren mit großer Freude betreue und berate.

Aber das Fördern von neuen Beraterinnen, zu sehen, wie sie sich entwickeln und Spass und Erfolg an ihrer Arbeit haben, das gibt mir immer wieder -auch für mich selbst- neue Impulse und Motivation pur.

Im Network-Marketing immer die große Frage:

Wie komme ich an neue Beraterinnen heran??

Die Akquise musste auch ich lernen. Einmal damit angefangen, ist es jedoch gar nicht so schwierig. Bei Veranstaltungsabenden in Lokalen, Hotelräumlichkeiten oder auf Homeparties ist der Umgang immer sehr locker und gelöst. Ich erzähle mit Begeisterung (ganz wichtig!!!) von meinen Produkten und wieviel Spaß es mir bereitet, Kundinnen glücklich und schön zu machen. Mit der Zeit erkennt man sehr schnell, wer auch mit dieser Begeisterung dabei ist und sich mehr interessiert als andere. Diese Frauen rufe ich zwei, drei Tage später an -ich habe IMMER von allen Kundinnen die Telefonnummern, das ist ganz wichtig- und frage sie danach, wie ihnen der Abend gefallen hat. Dann erzähle ich ein wenig von meiner Arbeit und höre nach, ob sie sich so etwas für sich selber auch vorstellen könne. Manchmal frage ich auch, ob sie jemanden kennen, dem solch eine Arbeit auch liegen könnte. Es kommt häufig vor, dass sie mir eine Freundin empfehlen, aber auch, dass sie dann antworten: „Ja, mich.“

Mittlerweile ist es so, dass ich schon ein Gespür dafür habe, aber das kommt halt mit der Zeit erst und die sollte sich auch jeder geben.

Auch die Akquise in Nagelstudios, Friseur-Geschäften, Kosmetiksalons und noch diverse anderen Dienstleister macht mir viel Freude. Es ist heute bei ganz vielen der Fall, dass sie noch ein Zusatzeinkommen brauchen. Zum einen zur Sicherheit, zum anderen, um sich von den Mitbewerbern abzuheben. Ich biete ihnen ein komplett fertiges Konzept an, das sie kostenlos nutzen und umsetzen können. Dadurch hebe auch ich mich natürlich ab. Bei der Kaltakquise gehe ich -ohne Koffer und Produkte- in die Läden, stelle mich vor und vereinbare einen Termin, zu dem ich dann alles mitnehme und präsentiere.

Sicher sagen nicht alle zu, das ist ganz normal und das müssen alle lernen und akzeptieren. Aber kein Apotheker, kein Arzt und keine Bank bekommen alle Kunden. Und auch wir nicht. Aber die Quote -das kann ich hier versprechen- wird immer besser.

Die neuen Beraterinnen werden von mir so betreut und eingewiesen, dass sie nach 4 – 6 Wochen selbstständig arbeiten und auch ausbilden können. Jedoch haben ALLE jederzeit die Möglichkeit, mich zu kontaktieren, egal zu welcher Uhrzeit und natürlich auch am Wochenende, denn viele Veranstaltungen laufen abends und an den Wochenenden. Das schönste Geschenk ist es, wenn eine neue Beraterin -so wie auch ich- hier ihre neue Aufgabe sieht und glücklich dabei ist. Dann merkt man gar nicht, dass man arbeitet, dann sieht man es wie ein Hobby an…..

Karin Zatta

Ganz wichtig in dem Beitrag von Karin finde ich das sie betont das man lernen muss. Akquise, Betreuung von Kunden und Beratern. Und das ist etwas das zur Nachhaltigkeit im Network beiträgt. Es ist wichtig zu verstehen das Network Marketing kein „schnell reich werden“ System ist. Niemand ist als fertiger Networker vom Himmel gefallen, wir alle mussten unsere Lektionen lernen. Das braucht Zeit und Geduld. Aber wenn man einen guten Mentor hat, dann ist fast alles möglich, vor allem aber das man sich und seine Familie finanziell absichern kann.

Du möchtest auch Deine Geschichte als Networkerin erzählen? Dann schicke mir eine mail an silke.baumer@googlemail.com Ich freue mich darauf noch viele interessante Geschichten zu hören.

LG

Silke Baumer

Advertisements

Ein Gedanke zu “Frauenpower – in 3 Monaten zur Teamleiterin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s