Vom Tellerwäscher zum….

Eine gute eigene Geschichte ist im Network Marketing ein unschätzbarer Vorteil. Aber die Geschichte verändert sich im Laufe der Jahre und das ist auch gut so.

Meine erste Network Geschichte kennt fast jeder, Mutter von 5 Kindern die eine Alternative zu ihrer Selbstständigkeit gesucht hat und es trotzt 7 Wochen altem Säugling geschafft hat ein passives Einkommen auf zu bauen das nach 2 Jahren Aufbau 7 Jahre munter geflossen ist.

Doch heute ist die Geschichte eine andere. Und auch wenn es wie ein Klischee klingt, den Titel „vom Tellerwäscher zum…“ habe ich bewusst gewählt.

Aber fangen wir vor etwa 3 Jahren an. Als ich mich entschlossen hatte das Network, das mir 9 Jahre eine Heimat und ein gutes Einkommen gewährt hatte zu verlassen um einem Newcomer zu folgen. Leider ging dieser Newcomer insolvent und das passive Einkommen war Geschichte. Aber he, es gab einen Lichtblick in dieser dunklen Zeit, der Gründer meiner ersten Network Firma baute was neues auf und ich war mit Herz und Seele dabei. Leider war dort die Vision die nach außen publiziert wurde und die Vision die wirklich dahinter steckte nicht mit einander zu vereinbaren. Und als immer mehr Fehlentscheidungen kamen, ging ich.

Das war letzten Sommer und es fiel mit dem Scheitern meiner Ehe zusammen. Schließlich fand ich mich im Bowlingkeller wieder und traf dort eine neue Liebe. Und weil ich eben kein passives Einkommen mehr hatte und Ersparnisse nicht ewig halten, fing ich an zu kellnern. Aber auch das nicht lange, weil mein Lebensgefährte dort als Geschäftsführer aufhörte. Ich weiß, es gibt auch so was wie Hartz 4, aber das kam für mich nicht in Frage.

Aber etwas anderes 😉 Richtig, Tellerwäscher in einem Restaurant. Wer glaubt das ist ein einfacher Job, für den habe ich hier mal einen Link: http://garcon24.de/2010/09/20/hollenjob-spuler/

In dieser schwierigen Zeit zeigte sich auf wenn man sich tatsächlich verlassen kann. Patrick Temmermann ist so ein Typ. Er hat mir als erstes eine neue Chance gegeben. Leider passte sein Angebot aber nicht in mein neues Lebenskonzept. Trotzdem, Danke Patrick, auf Dich kann man sich verlassen.

Aber wie es so ist im Leben, wenn man offen ist, dann kommt irgendwann das richtige Angebot. Und ich fand es an unerwarteter Stelle. In einem soliden deutschen Unternehmen das ich schon ein Mal als Alternative gesehen habe, aber leider passte das Konzept mit dem das Team arbeitete nicht zu mir. Und deshalb finde ich es klasse das Björn Müller am Ball geblieben ist und ich ihm eine Chance gegeben habe mir zu beweisen das sein Konzept das ist nach dem ich schon lange gesucht habe. Zusammen mit Ben Wyrobek (meinem Sponsor) und Björn habe ich das Konzept auf Herz und Nieren getestet und ich liebe es!

Das ist das System das ich schon immer haben wollte. Ich kann online arbeiten, habe ein Team das 100 % hinter mir steht und das einfach genial ist. Als alleinerziehender Mutter bietet es mir die Freizeit die ich für meine Familie und meinen Job brauche und die Möglichkeit ein passives Einkommen auf zu bauen. Die ersten Schritte sind getan und ich habe die ersten tollen Powerfrauen in mein Team geholt.

Die Zukunft sieht einfach brilliant aus. Ich werde nicht auf Unterhaltszahlungen und Hartz 4 angewiesen sein wenn ich endlich geschieden bin. Ich habe Zeit für meine Kinder und um meinen Lebensgefährten beim Aufbau seines Musikkellers zu unterstützen. Besser kann es nicht sein.

Wer mehr wissen will: http://www.mamas-business.de (Übrigens, es sind auch jederzeit Männer willkommen)

LG

Silke

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s